Kollisionen von Vögeln an Glasflächen verhindern

 

Am besten ist es, schon vor dem Bau oder der Installation einer Scheibe an die Vögel zu denken. Es gibt bei den Glasherstellern verschiedene Glastypen, die mit Mustern versehen sind und wirksam gegen Vogelschlag sind. Bei Fensterscheiben hilft es oft schon, wenn man nicht spiegelndes Glas verwendet.

Für nachträgliche Lösungen gibt es neben den bekannten Vogelsilhouetten verschiedene Möglichkeiten, das Glas für die Vögel sichtbar zu machen. Die Vogelsilhouetten haben übrigens keine abschreckende Greifvogel-Wirkung, sondern bringen nur etwas, wenn sie dicht genug aufgeklebt werden und so dem Vogel das Hindernis zeigen.


Vogelschlag an transparenten Scheiben verhindern

Die Ecke eines Wintergartens und andere Orten mit Durchblick lassen sich mit folgenden Möglichkeiten für die Vögel sichtbar machen:

  • helle Vorhänge im Inneren (Flächenvorhänge, Objektvorhänge, Türvorhänge, usw.)
  • Folien für Fensterdekorationen
  • Wandtattoos aufkleben: Wandtatoos sind wieder abziehbare Aufkleber in verschiedenen Mustern und Farben
  • Scheiben bemalen mit Fensterfarbe
  • Objekte aussen vor die Scheibe hängen (z.B. alte CDs, Alubänder, Windspiele)
     

Vogelschlag an spiegelnden Glasflächen verhindern

Die Markierungen müssen an der Aussenseite der Scheiben angebracht werden, sonst sind sie nicht wirksam! Möglichkeiten:

  • Moskito-Netz
  • Perlvorhang
  • helle Schnüre vor das Fenster hängen (Abstand zwischen den Schnüren max. 10 cm)
  • sich bewegende Objekte aussen vor die Scheibe hängen (z.B. alte CDs, Alubänder, Windspiele)
  • Streifen aus Isolierband (Abstand max. 10 cm)
  • Dekorationen aus Fensterfolie
     

Vogelschutz-Folien und andere Produkte

 


Weitere Informationen

 


Vogelkiller Glas im Fernsehen

Die Sendung «Einstein» des Schweizer Fernsehens machte im Herbst 2009 auf das Problem des Vogelschlags aufmerksam. BirdLife Schweiz und die Schweizerische Vogelwarte Sempach zeigten in zwei Sendungen gemeinsam, welche Gebäude mit Glasfronten für Vögel besonders problematisch sind und gaben Tipps für die Praxis.

Sendung Einstein 17.9.2009, Erklärung des Problems:

>

 

Sendung Einstein 26.11.2009, mit Resultaten Umfrage und Praxistipps: